circa.null bedeutet eine Stunde Tunnelblick: Man fällt in ein Loch und dann will man sich verlieben. Irgendwo zwischen Zielen und Wegen schaltet sich das Herz ein und man verliert sich in Melancholie.

Konsequent emotional spielen die vier Stuttgarter mit ihrer Band seit 2016 deutschsprachigen Post-Alternativerock, wobei sie tiefgehende, persönliche Texte mit mehrstimmigem Gesang verbinden.

Inspiriert von etwa Thrice, Explosions In The Sky oder Heisskalt steht wütende Rhythmik Hand in Hand mit filigran verletzlicher Melodiösität klar im Fokus.

circa.null ist leidenschaftlich, ehrlich, und kommt vor allem direkt aus der Seele, man wird genau da gepackt, wo die Emotion die Überhand gewinnt.

Zur Homepage